Aktuelles

Aktuelles

Skulptur Projekte Münster

2017-05-15 23:19:58 andrea
14. Mai 2017
Die Skulptur Projekte Münster: 10. Juni bis 01. Oktober 2017

Seit 1977 finden alle zehn Jahre die Skulptur Projekte in Münster statt. Künstler_innen aus aller Welt werden eingeladen, ortsbezogene Kunstwerke im öffentlichen Raum zu entwickeln. Während der Laufzeit wird das Theater im Pumpenhaus zum öffentlichen Produktionsort: Die Proben der internationalen Performer_innen um das Duo Monika Gintersdorfer und Knut Klaßen für das neue Stück Kabuki Noir Münster sind für das Publikum zugänglich. Auf der Wiese vor dem Haus befindet sich das Projekt 5V von Aram Bartholl. Die insgesamt drei Installationen des Künstlers in Münster basieren auf thermoelektrischen Apparaturen, die Feuer – das erste Kommunikationsmedium überhaupt – direkt in elektrische Energie umwandeln. Am Pumpenhaus startet außerdem die GRANDTOUR: Jeden Samstag 15 Uhr sowie Sonntag 12 Uhr und 15 Uhr. Tickets vor Ort bis 15 Minuten vor Tourbeginn.
www.skulptur-projekte.de
www.grandtour-muenster.de

Posted in: Aktuelles Read more... 0 comments

Bodytalk – Neuer Artist in Residence am Pumpenhaus

2016-10-05 14:01:22 andrea
5. Oktober 2016
Bodytalk – Neuer Artist in Residence am Pumpenhaus

yoshiko_waki_foto_bodytalk_bLudger Schnieder kennt und schätzt die Arbeit der Kompanie seit vielen Jahren. Seit dem Weggang des Choreografen Samir Akika als Artist in Residence war er auf der Suche nach einer Tanzkompanie, die über einen längeren Zeitraum mit dem Pumpenhaus zusammenarbeitet und so die Chance erhält, inhaltliche und künstlerische Horizonte zu erweitern. Und die hiesige Tanzszene zu bereichern. Nun also bodytalk. In ihren Arbeiten kommunizieren die Neumünsteraner mit klarer Bildsprache und finden deutliche Worte zu aktuellen politischen Themen. Dass sie gekonnt Tabus thematisieren und mit ihren Produktionen ein großes Publikum erreichen, ermöglichte ihnen die Spitzenförderung Tanz des Landes Nordrhein-Westfalen. Gründerin Yoshiko Waki sieht der Zeit in Münster mit Freude entgegen: „Das Pumpenhaus hat in den letzten Jahren mehrere Produktion von uns koproduziert. Bei jedem Besuch haben wir uns sehr wohl gefühlt. Künstler sind dort sehr gut aufgehoben.“ Für die nächsten Jahre stehen auch schon Pläne in der westfälischen Studentenstadt an, wir dürfen gespannt sein.

 

Posted in: Aktuelles Read more... 0 comments

RAPPAPORT hits Muenster

2015-12-22 22:43:49 andrea
10. – 16. Januar 2016
RAPPAPORT hits Muenster

stephen_rappaport_400x600Er ist eine Ausnahmeerscheinung! Das Multitalent Stephen Rappaport. In den USA und Skandinavien hat er Star- und Kultstatus. Einen Künstler wie ihn im Haus zu haben, das ist selbst für unsere verwöhnten Verhältnisse eine ziemlich spektakuläre Nummer. Weswegen wir dem Schauspieler, Regisseur, Autor und Singer-­Songwriter vom 10. bis 16. Januar gleich einen ganzen Programmblock widmen: Rappaport hits Münster!
Wenn schon, denn schon. Vor der Kamera hat sich der 64-jährige mit dem markanten Gesicht einen Extremisten-Ruf erarbeitet, der ihm prägende Rollen in Emergency Room, Star Trek Voyager oder als Ökoterrorist im Krimiformat Beck eingebracht hat. Kein bisschen weniger kompromisslos geht der amerikanische Allrounder als Solo­performer auf der Bühne zur Sache. Oder als Frontmann seiner Stephen Rappaport Band, die schon beim einmaligen Gastspiel in der Small Beast-Reihe die Musik-Aficionados hingerissen hat.
Also, Münster – Antreten zum Rappaport.
»The theatre is where I can explore The Other Side. Where I can delve into my passions, ques­tions, inner battles, fears. Where I can challenge my own beliefs and find a depth where stories evolve; stories that others can relate to and make use of.« Stephen Rappaport

+++ Für Reservierungen und weitere Infos klicken Sie im Folgenden bitte auf das jeweilige Veranstaltungsdatum! +++

Museum_smallTheater + Konzert | 13,- € / erm. 8,- €
So 10. Januar, 20:00 Uhr
Stephen Rappaport | Stockholm
The Museum of Contemporary Art + Up Close and Personal Concert

Um Kunst geht’s nur am Rande in diesem furiosen Rappaport-Monolog. Sein längst legendäres, seit Jahrzehnten um die Welt tourendes Solo-Stück verdankt den Titel vielmehr einer romantischen Phantasie: Die Hauptfigur, ein ziemlich einsamer Typ ohne Beziehung, träumt vom perfekten Date im Museum. Mit der perfekten Frau natürlich. Der einen, die ihn versteht. Die den großartigen Mann erkennt, der er ist. Die ihn rettet und mit ihm durchs Leben und durch Ausstellungen geht. Klar, so ein Traumgeschöpf muss erst geboren werden. Aber Hilfe – das wird mit fortschreitender Performance-Dauer immer deutlicher – braucht dieser Narziss ziemlich dringend. Rappaport breitet seine einseitige Liebesgeschichte mit der Verführungskraft und Schläue einer Paradiesschlange aus. Und mit durchschlagender physischer Präsenz: als Liebhaber, Giftmischer, nice guy und Arschloch. Dazwischen kann er im Wimpernschlag switchen. Im Anschluss gibt’s zur Krönung noch ein Konzert: Stephen Rappaport – up close and personal!

On_the_loose_smallNeuer Zirkus 20,-€ / erm. 15,-€
Mi 13. Januar, 20:00 Uhr
Do 14. Januar, 20:00 Uhr
Fr 15. Januar, 20:00 Uhr
Johan Wellton | Stockholm
On the loose

Zirkus also. Ernsthaft? Clownerie, Seiltanz und Tamtam? Nicht, wenn der Regisseur Stephen Rappaport heißt. Und der Performer Johan Wellton. Die beiden Radikal-Künstler haben zusammen eine Show auf die Beine gestellt, die sie in fröhlicher Untertreibung als Molotow-Cocktail der Artistik bezeichnen. Tatsächlich ist On the Loose ein Dauerbombardement aus überschießendem Chaos, irrem Humor und entfesselter Körperkunst. Jonglieren, Zaubertricks, Pyroeffekte – klar, kennt man alles. Aber nicht so. Rappaport treibt Wellton, Phänomen des schwedischen New Circus, in die völlige Verausgabung vor knallbunter Kulisse. Ein Spektakel mit doppeltem Boden: On the Loose dreht sich nicht zuletzt um die Aufs und Abs der Entertainer-Existenz. Um das Gefühl, mit runtergelassenen Hosen auf der Bühne zu stehen. Und sich vor Publikum in den Fuß zu schießen. Der Abend ist die technisch abgespeckte Variante des von Rappaport und Wellton erarbeiteten Welterfolgs Glitch –noch direkter, verrückter und bestürmender!

Rappaport_Band_smallKonzert | VVK: 11,- € / Abendkasse: 15,- €
Sa 16. Januar, 20:00 Uhr
Stephen Rappaport Band | Stockholm
in Concert

Und bevor wir’s vergessen: Als Musiker ist Rappaport mindestens so eine Sensation wie in Star Trek als Gruselkopf Motura, der von einem fleischfressenden Virus befallen wurde. Weswegen wir natürlich auch der schwedisch-amerikanisch besetzten Stephen Rappaport Band die Bühne bereiten. Die »begeistert mit einem tanzbaren Mix aus Kirmes, Burleske, Vaudeville und anderen halbseidene Musikformen« (WN). Und kann sich nicht nur auf das Rückgrat aus Gitarrist Johan Carlberg (schon Robyn- und Britney-Spears-erfahren!), Drummer Brady L. Blade Jr (u.a. Emmylou Harris, Jewel, Steve Earle, Indigo Girls) und Bassist Joacim Backman (laut Bio Bezwinger riesiger Rumpsteaks) verlassen. Sondern natürlich auch auf die Performance-Skills des Frontmanns, der über durchgeknallte Haustiere oder die Feinheiten des Muffin-Backens mit der gleichen Inbrunst singt. Rappaport – eine Show für sich!

+++ Für Reservierungen und weitere Infos klicken Sie bitte auf das jeweilige Veranstaltungsdatum! +++

Posted in: Aktuelles Read more... 0 comments

Kooperation Westfälischer Kunstverein

2015-09-23 22:15:56 danceart1945
23. September 2015
Kooperation mit dem Westfälischen Kunstverein

Im vergangenen Jahr haben wir es ausprobiert: Der schwedisch-französische Choreograf Philippe Blanchard zeigte seine Produktion „This is that“ im Westfälischen Kunstverein. Die interdisziplinäre Kooperation zwischen Theater und Kunstverein hat nun Früchte getragen: Am 16. Oktober zeigt Blanchard seine neue Produktion There are no such things as silly things ebenfalls dort. Es geht ums Verrücktsein und um Kinderspiele. Aber nicht darum, das Kind zu spielen. Wir laden herzlich.

Posted in: Aktuelles Read more... 0 comments

Kultursemesterticket

2015-06-02 00:40:03 danceart1945
2. Juni 2015
Kultursemsterticket

Kultursemesterticket_smallUm unser vielfältiges Programm abseits klassischer Theaterformate auch Studierenden zu ermöglichen, unterstützen wir das Kultursemesterticket der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Zu jeder Produktion (Ausnahme: vorher ausverkaufte Veranstaltungen) geben wir 15 Minuten vor Vorstellungsbeginn bis zu zehn Eintrittskarten kostenlos raus. Es gilt die Vorlage des Studentenausweises, Reservierungen sind hier nicht möglich. Wer das Risiko scheut und sich seiner Karte sicher sein möchte, kann natürlich auf gewöhnlichem Wege vorher bei uns reservieren und zahlt dann den ermäßigten Studententarif.

Das Theater im Pumpenhaus gehört zu den ersten freien Theaterhäusern in Deutschland. Heute international bekannte Protagonisten des zeitgenössischen Tanzes und Theaters wie Sasha Waltz, Thorsten Lensing oder andcompany&Co. spielten von Beginn an auf der Bühne des einstmaligen Abwasserpumpwerks. Im Mittelpunkt steht die Suche nach Statements auf Höhe der Zeit und erkennbaren künstlerischen Handschriften. Unabhängig von Zuschauerquoten und propagierten Trends und jenseits klassischer Theaterformate zwischen Performance, Neuen Medien, Musik, Streetdance und Bildenden Künsten. Mit rund 200 Veranstaltungen pro Jahr, Festivals und Aktionen im öffentlichen Raum ist das Pumpenhaus für ein breites Publikum ein verlässlicher Ort für ständige Perspektivwechsel.

Posted in: Aktuelles Read more... 0 comments

Workshop/Tooltank "Sommerfrische"

2014-07-23 15:28:21 danceart1945
14. Juli 2014
Workshop/Tooltank „Sommerfrische“

Andy Zondag, LUKAS UND/Stine Hertel & Alice Ferl, Ursula Nill laden ein: 
Keren Levi, Niels Bovri, Philippe Blanchard

Mo 21. bis Mo 28. Juli 2014

Was macht man, wenn man als darstellender Künstler kein Nachwuchs mehr ist? Wenn man als Regisseur / Choreograf / Performer den Newcomer-Stempel abgelegt hat und sich in der Szene festigen muss? Um drei junge Künstler aus NRW und Bremen in dieser Übergangsphase zur Professionalisierung zu unterstützen, bietet das Theater im Pumpenhaus zur spielfreien Zeit vom 21. bis 28. Juli einen einwöchigen Workshop/Tooltank im Münsteraner Probenzentrum Hoppengarten mit drei erfahrenen internationalen Künstlern an.

Die Künstler Andy Zondag, LUKAS UND und Ursula Nill stehen an einem Punkt ihrer Berufsbiografie, an dem die Arbeitserfahrung zu groß ist, um als Beginner zu gelten und der Übergang in die Professionalisierung und Etablierung eben erst begonnen hat. Die Choreografin Keren Levi ist auf Einladung der Kölner Choreografin Ursula Nill dabei, Niels Bovri, einstmaliger Bühnentechniker und heute Regisseur aus Berlin/Düsseldorf arbeitet mit den Illusionswissenschaftlerinnen Stine Hertel und Alice Ferl vom Performancekollektiv LUKAS UND aus Düsseldorf und Andy Zondag hat den britisch-französischen Choreografen Philippe Blanchard eingeladen. Die Gruppe arbeitet während des einwöchigen Tooltanks kontinuierlich zusammen, um Fragen zu verfolgen, die sich aus den letzten Arbeiten ergeben haben oder um neue Forschungsbegehren miteinander zu verhandeln. Prozessbegleitend vermittelt die Kölner Dramaturgin Judith Ouwens dieses neue Lernformat. Die Ergebnisse des mehrtägigen Treffens sind nicht direkt im Anschluss in einer Produktion wahrnehmbar, sondern lassen sich in den nächsten Arbeiten der Künstler auf den Bühnen des Landes in Augenschein nehmen.

Posted in: Aktuelles Read more... 0 comments

KONTAKTAUFNAHME. Ein Workshop.

2014-02-03 11:33:22 danceart1945
2. Februar 2014
KONTAKTAUFNAHME. Ein Workshop.
mit Ivan Fatjo. Irena Tomažin. Christian Kesten. Ariel Garcia. Anne Hirth. Gregory Stauffer.

buero-zeit-raumAm 21. und 23. gastiert das reisende büro für zeit + raum mit der Produktion „Gedanken über weite Entfernungen. Eine Kontaktaufnahme“ im Theater im Pumpenhaus. Die Arbeit vereint Elemente aus experimentellem Musiktheater, Tanz und Performance. Am spielfreien Tag in Münster wird die geballte Expertise geteilt: das Team gibt in einem Workshop praktischen Einblick in die Arbeitsweisen, die für dieses Projekt und in diesem Projekt entwickelt wurden.

Hören. Raum. Körper. Hören. Stille. Stimme. Körper. Kontakt. Begegnungen. Sprachspiele. Sagst du was denk. Missverständnisse. Auswege. Wege. Raum. Linien Begegnungen. Hier.

Körperwarmup mit dem Tänzer Ivan Fatjo, Stimmexperimente und Hörerkundungen mit dem Komponisten Christian Kesten und der Stimmkünstlerin Irena Tomažin, Improvisationsmodelle mit dem Musiker Ariel Garcia und performative Untersuchungen mit der Regisseurin Anne Hirth und dem Performer Gregory Stauffer – gemeinsam probieren wir die Strategien, die „Gedanken über weite Entfernungen. Eine Kontaktaufnahme“ zur Entstehung gebracht haben. Der Workshop endet im gemeinsamen Abendessen – eine weitere Möglichkeit der Kontaktaufnahme.

Willkommen sind Profis und Laien – im Mittelpunkt stehen Neugierde und Spielfreude. Workshopsprache ist Englisch und Deutsch. Bitte Trainings-/ bequeme Kleidung mitbringen.

Samstag, 22. Februar 2014, 14-19h (inkl. Pause), Theater im Pumpenhaus
Unkostenbeitrag: 10€

Der Workshop ist bereits ausgebucht! Anmeldungen sind nicht mehr möglich.

Posted in: Aktuelles Read more... 0 comments

Münster-Chelyabinsk-Connection

2014-01-29 19:53:54 danceart1945
28. Januar 2014
Münster-Chelyabinsk-Connection

Pona_smallDas Theater im Pumpenhaus zieht ja bekanntlich weite Kreise: Das von uns koproduzierte Chelyabinsk Contemporary Dance Theatre und seine Choreografin Olga Pona sind für den größten russischen Theater- und Tanzpreis Golden Mask nominiert und das gleich in zwei Kategorien: Catching the Waves, das am 13., 14. und 15. September als Europa-Premiere in Münster zu sehen war, ist Anwärter in der Kategorie Beste Tanzproduktion und Olga Pona selbst nominiert als Beste Choreografin. Das russische Ausnahmetalent aus der Provinz konkurriert mit acht weiteren Arbeiten um die Gunst der Jury, darunter Tanzabende von Tatiana Baganova und Sasha Waltz. Wir drücken die Daumen für die Verleihung am 18. April 2014: ?????!

www.olgapona.com

Posted in: Aktuelles Read more... 0 comments

Offene Probe // MA•KE: Poesie und Empörung

2013-12-04 13:51:25 danceart1945
4. Dezember 2013
Offene Probe
MA•KE: Poesie und Empörung

Gedichte waren sein Lebenselixier, mit 93 Jahren schrieb er die Streitschrift „Empört Euch“: Stephane Hessel. MAKE probiert  z.Zt. mit einem gemischten Ensemble (21 – 79 J) an Poesie und Empörung und stellt erste Arbeitsergebnisse am Sa, 14.12. um 16h im Probezentrum Hoppengarten vor. Wie gewohnt, geht’s um 15.30h am Pumpenhaus mit dem Fahrrad los! 

www.makelab.de

Posted in: Aktuelles Read more... 0 comments

Aus schwarzen Vorhängen wird GOYS a n d BIRLS

2013-11-21 06:20:14 danceart1945
20. November 2013
Aus schwarzen Vorhängen wird GOYS and BIRLS

Eine Kunstausstellung zwischen
Bällen, Bildern, Birls,
Bymnastik, Brojektionen,
Bier, Birnen und
Bymposium.

Pumpe_Aktuelles_Goys_Birls_KuakWer bei „This is not a rehearsal“ war, konnte wohl kaum umhin, die Raumintervention auf der großen Bühne zu erleben: Schwarze Vorhänge bildeten Zwischenräume in der Fläche. Gänge, Säulen, mobile Durchgänge entstanden und markierten in Da_zwischen einen neuen Zusammenhang von Architektur und Aktion. Inspiriert von Eva Meyers Gedanken, dass es „der Körper ist, der neu definiert und geordnet werden muss, von den Kleidern, die es inzwischen für ihn gibt“ war diese Arbeit von Clara Napp. Gemeinsam mit Carola Uehlken treibt sie nun als Kuratorin die Auseinandersetzungen mit Raum, Körper und Ordnungspolitiken weiter. Am 28. November 2013 um 18.00 Uhr in der Kunstakademie Münster eröffnen sie im Rahmen der Fachtagung Innen.Außen. Anders. Der Körper im Werk von Gilles Deleuze und Michel Foucault eine Ausstellung mit Bettina Dettmer und Willi Kramer, Ivan Geddert, Betsy Flock und Jan Partke, Gisa Pantel, Egill Sæbjörnsson, Anne Staab und Benjamin Zuber. Zu besichtigen bis zum 1. Dezember, täglich von 11.00 – 19.00 Uhr. Wir bleiben dran.


.

Posted in: Aktuelles Read more... 0 comments

Aernout Mik in Berlin

2013-11-13 17:13:57 danceart1945
13. November 2013
Aernout Mik in Berlin

Gerade noch war er mit seinen Studierenden von der Kunstakademie Münster für eine Woche im Theater im Pumpenhaus zu Gast, jetzt arbeitet er in den letzten Zügen auf die Eröffnung einer großen Ausstellung im Berliner Haus der Kulturen der Welt hin.

Mik_400

 

 

 

 

 

 

 

 (Foto: Florian Braun)

 Mit „Speaking in Tongues“ entstehen in einer multimedialen Videoinstallation unter Mitwirkung prominenter Schauspieler und über 200 Statisten ungeahnte Zusammenhänge zwischen den Riten von brasilianischen Pfingstgemeinden und der globalen Geschäftswelt. Wie vollzieht sich Religiosität im 21. Jahrhundert? Mik zeichnet ein transnationales Panorama neuer kollektiver Bewegungen.

Die Eröffnung findet am Donnerstag, 14. November, 19.00 Uhr im Haus der Kulturen der Welt statt. Die Ausstellung kann hier bis zum 12. Januar besichtigt werden. Wir empfehlen eine Berücksichtigung dieser Veranstaltung in der Planung des ausklingenden Jahres 2013.

Zur Ankündigung

 

Posted in: Aktuelles Read more... 0 comments

"Ich erinnere mich" – Raimund Hoghe in Düsseldorf

2013-10-08 16:38:15 danceart1945
8. Oktober 2013
„Ich erinnere mich“ – Raimund Hoghe in Düsseldorf

Tänzer und Choreograph, Dramaturg und Philosoph, Homme de lettres und Connaisseur der Musik. Raimund Hoghe ist ein Künstler im umfassenden Sinne des Wortes. Und noch dazu seit langer Zeit ganz eng mit dem Theater im Pumpenhaus verbunden. Nach intensiven Probearbeiten im Sommer, wird er hier auch am 18. und 19. Oktober seinen neuesten Streich An evening with Judy vorstellen.

Aktuelles-Hoghe_1Seine Arbeiten werden mittlerweile bei allen bedeutenden Festivals in ganz Europa, in Asien und Amerika und jüngst in Australien gezeigt, Kritik und Publikum gleichermaßen feiern ihn und seine Werke. Für Anhänger und Interessierte, hat sich Raimund Hoghe in enger Zusammenarbeit mit der Fotokünstlerin Rosa Frank, aber auch weiteren Partnern wie Jacqueline Chambord und Luca Giacomo Schulte an eine Chronik seiner Arbeit der letzten zwei Jahrzehnte gewagt. Zunächst im Sommer erschienen im Rahmen des renommierten Festivals Montpellier Danse, gibt es nun die Gelegenheit, dem Erscheinen der deutschsprachigen Version beizuwohnen:

Am Donnerstag, 10. Oktober um 19.30 Uhr wird im Anschluss an Raimund Hoghes Performance Ich erinnere mich, die als einmaliges Ereignis an jedem Spielort Momente aus Hoghes künstlerischer Karriere mit der Geschichte des konkreten Ortes verbindet, das von der Kunststiftung NRW herausgegebene umfangreiche Buch über seine Tanz- und Theaterarbeit im Düsseldorfer Schauspielhaus vorgestellt. Wir wünschen einen guten Abend mit leibhaftiger Präsenz des Künstlers und dem Stöbern durch Fotografien und Filmstills, Skizzen aus Arbeitsbüchern, Textfragmente, die die Arbeit erläutern, und schließlich Porträts jener Künstlerinnen und Künstler, mit denen Hoghe seit Jahren eine enge Zusammenarbeit verbindet!

 

Posted in: Aktuelles Read more... 0 comments